Liebe Vertreter der Trägerorganisationen des Umweltratschlags, liebe Freunde des Umweltratschlags!

Die Koordinierungsgruppe hat sich in erweiterter Form getroffen, um auf der Grundlage eines bereits im September 2015 entwickelten Vorschlags über die Zukunft des Umweltratschlags zu diskutieren und notwendige Veränderungen einzuleiten.
Da die Koordinierungsgruppe kein beschlussfassendes Organ ist, bedarf der ausgearbeitete Konsens der Zustimmung der am Umweltratschlag beteiligten Kräfte.

Folgender Konsens wurde auf dem Treffen der Koordinierungsgruppe Umweltratschlag, an dem auch Vertreter der Vorstände Umweltgewerkschaft, Bewegung für Kreislaufwirtschaft total und Solidarität international teilnahmen, am 10.4.16 in Stuttgart erreicht:

  1. Wesentliche Ziele des 2. Umweltratschlags sind erreicht, insbesondere die Gründung der Umweltgewerkschaft.
  2. Entscheidend für die materielle Basis eines nächsten Umweltratschlags ist die Stärkung und der Aufbau der Umweltgewerkschaft und die Stärkung aller bisherigen Trägerorganisationen, des Weltfrauenprozesses, der internationalen Konferenzen (Bergarbeiter, Automobilarbeiter ..) und des ICOR-Prozesses.
  3. In Konsens mit den Gruppen und dem Vorstand der Umweltgewerkschaft erfolgt die Überleitung der Aktivitäten des Umweltratschlags in Fachgruppen zur Förderung des internationalen Erfahrungsaustauschs. Diese gründen sich an der Basis der Umweltgewerkschaft mit der Option des Fachgruppenvorstands auf Bundesebene. Wichtig ist auch international die Vertrauensbildung durch persönliche Kontakte und Partnerschaften. Dies betrifft die Pflege bestehender Kontakte, Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung, sowie Gewinnung weiterer Kräfte national und international für die Zusammenarbeit. Dabei ist ein Ziel auch die Unterstützung von SI und der Sprachenarbeit.
  4. Die Arbeit der 3.KOG wird nach erfolgreicher Überleitung in die Umweltgewerkschaft ordentlich abgeschlossen und beendet. Empfohlen werden für die zukünftige Arbeit in der Umweltgewerkschaft Beteiligung an und Initiierung internationaler Treffen zu wesentlichen Fragen der Umweltbewegung. Gleiches gilt für gemeinsame internationale Kampftage der Umweltbewegung.
  5. Es erfolgt die Überleitung der Finanzen des Umweltratschlags an den Verein zur Förderung internationaler Beziehungen in der Umweltbewegung. Dazu erfolgt eine Abschlussrevision der Kasse des Umweltratschlags.
  6. Es erfolgt in diesem Zusammenhang die Einstellung der Homepage des Umweltratschlags. Die Inhalte werden an den Bundesvorstand der Umweltgewerkschaft übergeben mit einer Empfehlung der Fortführung auf seiner eigenen Webseite.
  7. Widersprüche zu diesem Vorgehen können bis Ende Mai geltend gemacht werden, sonst wird so verfahren.

Solidarische Grüße i.A. Günther Bittel