Hintergrund:

25.12.2014 - Colombo, Sri Lanka: Schwere Überschwemmungen in 18 Bezirken von Sri Lanka seit dem 19.Dezember 2014 haben geschätzt 675.000 Menschen betroffen. Sechs Menschen wurden für tot gemeldet durch Überschwemmungen und Erdrutsche. Derzeit leben 80.736 Menschen in 344 Notunterkünfte. Es wird berichtet, dass 3175 Häuser komplett zerstört sind und 11.366 Häuser durch Überschwemmungen teilweise beschädigt.

Von den insgesamt 72 großen gebauten (Wasser) Reservoirs in Sri Lanka, sind 53 bereits übergelaufen was die Hochwasserschäden an landwirtschaftlichen Flächen verstärkt. Extrem starke Regenfälle wurden vom 16.-21. Dezember in östlichen- und nordzentralen Regionen beobachtet.

Die Bezirke Anuradhapura, Polonnaruwa und Batticaloa hatten die höchste Niederschlagsmenge in dieser Woche; mehr als 200 mm am 19.Dezember. Die Niederschlagsmenge ging am 20.Dezember leicht zurück. Aber die Küstengebiete von Batticaloa hatten immer noch Niederschläge bis zu 140 mm und erhöhten sich wieder am 21.Dezember mit einer Niederschlagsmenge von 180 mm in Wilpattu in der Nord-Zentral Provinz.

Während es weiterhin Sofortmaßnahmen von allen Beteiligten gibt, bestehen ebenso mittelfristige und langfristige Bedürfnisse zur Wiederherstellung der betroffenen Gebieten. Die Erneuerung von Wohnungsbau, Lebensunterhalt und der begrenzten Infrastruktur sind wichtige Bereiche, die von humanitären Akteuren zu bewältigen sind.

Was können wir tun:

  1. Langfristige Strategien:
    1. Hauptsächlich konzentriert man sich auf die Konstruktion von elastischen (robuster/stabiler) Häuser für die betroffenen Familien mit technischen Unterstützung und Aufsicht. Das elastische Dorf wird beinhalten;
      • Aufbau elastischer Häuser mit einfachen Möbeln und Küchenutensilien
      • Unterstützung für ihre gesundheitlichen Bedürfnisse
      • bereitstellen von Wasser und sanitären Einrichtungen speziell Toiletten.
    2. Programme für Kinder, um die Sicherheit und bessere Zukunft für die Kinder zu gewährleisten, unter der Aufsicht.
      • Logistische Unterstützung für Schulentwicklung - Bücher, Möbel, kindgerecht
      • Stipendiensystem
      • Psychosoziale Unterstützung und Traumaberatung
      • Spielplätze mit Ausrüstungen.
      • Optionen zur Unterstützung zum Lebensunterhalt von Vertriebenen. Bereitstellung von Optionen zum Lebensunterhalt für die Vertriebenen und ihre Angehörigen. Die Umsetzung des Entwicklungsprogramm für den Lebensunterhalts in Verbindung mit bestehenden Initiativen.
  2. Mittelfristige Strategien:

    1. Vorübergehende Verlegung der Flutopfer. Bereitstellung geeigneter Flächen für die Verlegung der Flutopfer von Anuradhapura und Polonnaruwa, und die Bereitstellung von Notunterkünften und allen erforderlichen Grundausstattung. Zusätzlich Bereitstellung von Einrichtungen und anderen Anforderungen für die Kinder, um ihre Ausbildung ohne weitere Unterbrechungen fortzusetzen.
      • Notunterkünfte und alle erforderlichen Grundausstattung
      • Wasser und Sanitäreinrichtungen
      • Wassertanker und Wassertanks zum Trinken
      • Tragbare Generatoren
      • Sicherheitsausrüstungen
  3. Kurzfristige Strategien:
    1. Versorgung der Grundbedürfnissen für die Vertriebenen, mit besonderem Augenmerk auf Kinder, Frauen und behinderten Menschen und ihre Sicherheit.
      • Schuluniformen, Schultaschen, Schuhe und andere persönliche Gegenstände
      • Bücher und andere Materialien, um ihre Ausbildung zu unterstützen
      • Persönliche Gegenstände für Frauen (Sanitärartikel etc)
      • Rollstühle, Krücken, andere barrierefreie Ausstattung
      • Handtücher, Bettwäsche, Decken, Regenschirme, Moskitonetze usw.
      • Matratzen (zum Zusammenlegen und Schlafen)
      • Wasserreinigungsets
      • Planen
      • Mobile Toiletten
      • Wassertanks und Wasserpumpen
      • Dachblätter/ - bleche
      • Bodendurchdringungs-Detektoren, die für die Suche und Rettungseinsatz verwendet werden können
      • wiederaufladbare Notfall-Lampen
      • Regenmäntel, Stiefel usw.
  4. Für weitere Informationen bitte kontaktieren Sie:

    • Chandrawathi Hewagallage - Nationaler Koordinator
    • Menu De Silva, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 0094717243777